Thema Hochzeitsvorbereitung:

Was kostet ein Hochzeitsfotograf?

Euer Budget steht und so langsam geht es daran die einzelnen Dienstleister ins Boot zu holen. Die Kostenfrage ist einer der wichtigsten Fragen überhaupt. Was können wir ausgeben? Müssen wir irgendwo sparen? Was kostet uns das Alles?
 
Kosten für die Hochzeitsfotos, der Fotograf: Die lange Suche hat ein Ende, ihr habt euren Hochzeitsfotografen gefunden und nun geht es ins Eingemachte, die Kosten.
 
Ein kleiner Tipp am Rande, klärt am besten sofort ab, ob der Fotograf auch verfügbar ist an eurem großen Tag, sonst braucht ihr gar nicht erst in die Preisverhandlungen zu gehen.
 
Wichtig ist es die Details mit dem Fotografen möglichst sofort zu klären. Überlegt euch am besten vorab, ob ihr den Fotografen nur für ein bis zwei Stunden buchen möchtet, oder ob ihr sogar den ganzen Tag begleitet haben wollt, sprich eine Ganztagsreportage bucht.
Weitere Optionen wären zum Beispiel noch die die filmische Begleitung, ein kleines Video eurer Hochzeit. Oder ob euch die Bilder als Ausdrucke reichen oder diese direkt in einem Fotobuch erscheinen sollen. Von euren Ansprüchen und Wünschen hängt am Ende auch der Preis ab.
 
Die Preisspanne für Fotografen beginnt bei etwa 200,- € und geht bis ungefähr 4500,- € Macht euch aber bitte keine falschen Hoffnungen, für unter 500,- € fängt keiner der Fotografen an. Oder aber er kommt und macht wirklich nur ganz wenige Bilder, etwa von der Zeremonie. Ab etwa 1500 bis 2000,- € wird es schon realistischer, dass ein Profi euren Tag über mehrere Stunden, oder den ganzen Tag begleitet und eine Hochzeitsreportage für euch erstellt.
 
Wichtig zu wissen: Es zählt nicht nur die Zeit vor Ort
 
Manch Einen schrecken die Preise ab, bedenkt aber bitte, dass die Zeit, die euer Fotograf vor Ort ist, nur etwa ein Drittel der gesamten Zeit ausmacht. Seine eigentliche Arbeit beginnt, wenn er zu Hause angekommen ist. Dann geht es ans Sichten der Bilder, Sortieren, Bearbeiten und und und… Für den Fotografen ist das der Größte Aufwand des Auftrages.
Kalkuliert für eine komplette Hochzeitsreportage mal mit ca. 30 Std. an Arbeit zuzüglich der Zeit vor Ort. Wahnsinn oder?

Ein guter Fotograf sollte euch seinen Aufwand definitiv genau erklären können, sonst ist es kein Profi. Lasst euch in jedem Fall einen genauen Kostenvoranschlag erstellen und rundet das ganze mit einem Vertrag ab.
 
Bitte bedenkt, dass Fotografen in der Regel eine Anzahlung haben wollen, ganz einfach um sich auch ein stückweit abzusichern.
 
Hättet ihr nun gedacht, dass sich die Preise also doch rechtfertigen?

 

 Ihr interessiert euch für mich als Hochzeitsfotografen? Dann schreibt mir gerne eine Nachricht!