Was kostet ein Hochzeitsfotograf?

Erinnerungen und das Gefühl, von nun an ein Leben lang zusammenzugehören, sind oftmals die schönsten Dinge, die von einer Hochzeit nicht verblassen. Wackelige Schnappschüsse von Handykameras sind vielleicht lustig, aber professionelle Hochzeitsfotografen bieten euch jene Erinnerungen, die auf Dankeskarten und gerahmt an Wänden euren schönsten Tag ewig am Leben halten. Natürlich stellt ihr euch zu Recht die Frage, was kostet ein Hochzeitsfotograf?

Professionelle Hochzeitsfotografen sind ihr Geld wert

Der Preis für einen professionellen Hochzeitsfotografen lässt sich daran festmachen, was eure Wünsche sind. Informiert den Fotografen, wie lange die Trauung dauert und wann und wo ihr anschließend Gruppenfotos, Portraitbilder oder romantische Aufnahmen an einer idyllischen Naturkulisse machen wollt. Instruiert den Hochzeitsfotografen vorher genau, damit er euch Anweisungen geben kann, um euch auf euren Hochzeitsbildern perfekt in Szene setzen zu können.

Ihr engagiert einen Profi, um eure Hochzeit nach euren Vorstellungen in Bildern festzuhalten. Ganz grundlegend solltet ihr euch dabei auf eine Preisspanne zwischen 200 und 4.500 Euro einstellen. Macht euch im Vorfeld Gedanken, ob ihr ausschließlich Erinnerungen der Zeremonie selbst oder auch hochwertige Fotos der Feier, eurer Verwandten und von euch selbst haben wollt. Stellt euch darauf ein, 1.500 bis 2.000 Euro auszugeben.

Der Aufwand rechtfertigt in der Regel die Kosten

Diese Kosten klingen nach viel. Ihr solltet allerdings auch bedenken, dass die Zeit, die ein Fotograf auf eurer Hochzeit verbringt, nur rund ein Drittel seiner Gesamtleistung ausmacht. In seinem Atelier erledigt er den Hauptteil seiner Arbeit. Die Auswahl, das Sortieren, die Bearbeitung und viele weitere Arbeitsschritte sind zentrale Bestandteile seines Service, den ihr bei ihm gebucht habt.

Detailfragen klären für eine Kostenoptimierung

Bittet euren Hochzeitsfotografen immer darum, genau darzulegen, welche seiner Leistungen für euch mit welchem Aufwand verbunden sind. Tut er dies nicht oder nur sehr unvollständig, dürft ihr annehmen, dass er kein Profi ist. Lasst euch über alle Leistungen des Fotografen aufklären und besprecht, welche davon für euch wichtig sind sowie infrage kommen. So habt ihr die Kosten für eure Hochzeitsfotos fest im Griff.

Was kostet ein Hochzeitsfotograf (nicht nur in Köln)